Header

Wieso dieser Migrossack 14'000 Franken wert ist

Text

Marlies Seifert

Erschienen

03.02.2022

Migros-Tragtasche mit Kunst von Nicolas Party, von beiden Seiten

Er besteht aus dem gleichen Papier wie die anderen Tragtaschen, die für 30 Rappen verkauft werden. Weil er vom Kunststar Nicolas Party gestaltet wurde, bricht dieser Postisack aber alle Rekorde.

Das Staunen war gross, als Ende Januar die News durch die Sozialen Medien ging, dass ein Migrossack für mehrere Tausend Franken den Besitzer gewechselt hat. Für mehr als 5000 Franken wurde das Objekt von einem Londoner Auktionshaus versteigert. Wie kann das sein? Die kurze Antwort: Das hat der Kunstmarkt geregelt! Für die ausführlichere Antwort müssen wir uns das Corpus Delicti etwas genauer ansehen: Bei der Papiertüte mit fünfstelligem Wert handelt es sich um eine sogenannte Künstler*innentragtasche. Gestaltet wurde sie 2014 vom Westschweizer Nicolas Party.

Jedes Jahr legt die Migros Zürich in Zusammenarbeit mit dem Migros-Kulturprozent zwei von Künstlern oder Künstlerinnen gestaltete Tragtaschen auf. Sie sind für 30 Rappen an der Migroskasse erhältlich – genauso wie herkömmliche Papiertaschen. Rund 60'000 Exemplare pro Sujet geraten so in Umlauf. Neben Nicolas Party haben auch schon andere namhafte Kunstschaffende wie zum Beispiel Pipilotti Rist oder Walter Pfeiffer einen Migrossack designt. «Wir fragen auch Künstler*innen an, die keinen hohen Bekanntheitsgrad haben, die aber in der Szene beachtet werden. In dieser Hinsicht kann man auch von Kunstförderung sprechen. Insgesamt legen wir viel Wert auf eine gute Durchmischung», sagte Heike Munder, Leiterin Migros Museum für Gegenwartskunst vor wenigen Jahren zum Migros Magazin. «Während es die einen als Kunst wahrnehmen, sammeln andere die Tasche einfach deshalb, weil sie ihnen gefällt. Das macht das Projekt so spannend», sagte sie weiter.

Rückseite eines Rahmens mit einer Migros-Tragtasche mit Kunst von Nicolas Party

Eine der Künstlertragtaschen von Nicolas Party, die vom Auktionshaus Phillips in London unlängst versteigert wurden. Bild: phillips.com/zVg

Heisst das jetzt, dass in deinem Altpapier womöglich ein kleines Vermögen lauert? Leider nicht ganz. Zwar verschönern die Künstler*innentragtaschen das Strassenbild und ermöglichen es jedem und jeder von uns, Kunst am Arm zu tragen. Ihre Wertsteigerung ist aber – wenn überhaupt – gering. Bei dem Migrossack, der unlängst für teures Geld versteigert wurde, handelt es sich um ein besonderes Exemplar mit der Originalunterschrift von Nicolas Party. Denn: Von jeder Künstler*innentragtasche gibt es 80 Stück, die nummeriert und vom Künstler oder der Künstlerin signiert werden. Das sind die Migrossäcke, die aufgrund ihres Seltenheitswerts zum Investment werden können.

Für ein weiteres Exemplar aus der Party-Edition wurden vor knapp einem Jahr sogar umgerechnet 14'000 Franken gezahlt! «Dass die Taschen von Nicolas Party zu einem so hohen Wert gehandelt werden, ist sicher aussergewöhnlich und hat uns auch überrascht», reagiert Nadia Schneider Willen, Sammlungskonservatorin des Migros Museums für Gegenwartskunst auf die Auktionsnews. «Die hohen Preise sind damit zu erklären, dass Nicolas Party ein Shootingstar in der internationalen Kunstszene ist, dessen Werke auf dem Kunstmarkt sehr gefragt sind», erklärt sie. Beim Migros Museum weiss man von keiner anderen Künstler*innentragtasche, die solche Preise erzielt hat.

Künstler*innentragetasche, gestalltet von Pedro Wirz

Foto: Künstler*innentragtasche Pedro Wirz, Migros Museum für Gegenwartskunst

Signierte Taschen kann man im Migros-Museum für Gegenwartskunst oder in dessen Webshop für 100 Franken erwerben. Das aktuellste Modell (im Bild) stammt von Pedro Wirz, der gerade in der Kunsthalle Basel ausstellt. Zuschlagen lohnt sich! Jetzt womöglich noch mehr denn je.

Foto/Bühne: Künstler*innentragtasche Nicolas Party, Migros Museum für Gegenwartskunst

Newsletter abonnieren

Abonniere jetzt den Newsletter von Migros-Engagement!