Header

Familientheater: Gewinne 4x4 Tickets für «König der Frösche»

news-header-koenigderfroesche-3

Am 26. Dezember 2021 gibts eine Vorstellung des neu inszenierten Klassikers «König der Frösche» – ein Must für alle Märchenliebhaber*innen. Jetzt mitmachen und Tickets gewinnen!

Nicolas Stemann, Co-Intendant am Schauspielhaus Zürich, ist erneut für die Inszenierung des traditionellen Familienstücks zum Jahreswechsel zuständig. Nachdem er letztes Mal das Schneewittchen als «Beauty Queen» auf die Bühne gebracht hat, widmet er sich in dieser Spielzeit einem anderen Klassiker: dem Froschkönig. Stemann erzählt das Märchen als mal schmierige, mal rührende Fabel über die Männlichkeit. Im Interview verrät der zweifache Vater, welche Themen bei ihm am Esstisch gerade aktuell sind und wieso sich Theatermachen und Erziehung gar nicht mal so sehr unterscheiden.

Weiterlesen und unten Tickets gewinnen!
 

news-inhaltsbild-froschkoenig-nicolas-stemann

Nicolas Stemann, Co-Intendant am Schauspielhaus Zürich

«Ohne Unterhaltung ist es nicht lehrreich»

Nicolas Stemann, was fasziniert dich daran, Theater für Kinder zu machen?

Es ist eine grosse Freiheit - ich denke ja dabei nicht die ganze Zeit an Kinder, sondern schaue zunächst nach Dingen, die ich selber einfach gern sehen und erleben würde im Theater. Kinder erleben theatralische Energie sehr konkret. Ich selber bin, was das Erleben im Theater angeht, da offensichtlich ganz ähnlich.

Welches Gesellschaftsspiel spielt ihr im Moment zu Hause?

Da meine Kinder drei und neun Jahre alt sind, ist da das ganze Spektrum aktuell. Ich selber mag gerade Malefiz ganz gern – es ist so schlicht und hat trotzdem immer wieder spannende Wendungen – und geht mit allen Altersgruppen.

Was ist euer Lieblingsausflugsort mit der Familie?

Da gibt es in und um Zürich so viele, dass es mir schwerfällt, mich zu entscheiden... Der Elefantenbach ist immer wieder schön. 

Was kochst du für deine Kinder? Was wünschen Sie sich von dir?

Die sind kulinarisch solche Banausen. Pasta mit Pesto, Pesto mit Pasta. Und manchmal eine Kartoffel mit Ketchup. Ich koche total gern, aber jedes Experiment wird mit Nicht-Beachtung bestraft. 

Welche Fragen stellt ihr euch bei der Auseinandersetzung mit dem Froschkönig?

Was macht Spass, was bringt uns zum Lachen, wie lässt sich die Absurdität unserer heutigen Welt in dem Stoff einlagern, ohne dass es Kinder überfordert. Aber auch: Wie kann man Kinder konstruktiv und lustvoll überfordern?

Was ist wichtiger beim Kindertheater: Education oder Entertainment?

Ich halte es mit Brecht: Ohne dass es unterhaltsam ist, kann es nicht lehrreich sein.

Was hast du beim Regiemachen gelernt, das du bei der Erziehung wieder gebrauchen kannst?

Bei beidem gibt es kein endgültiges Rezept. Beides gelingt am besten, wenn man sich nicht zu sicher ist und in Bewegung, spielerisch und undogmatisch bleibt. Und beides erfordert viel Geduld. Spiele erfinden und am Laufen halten, Energie aufnehmen und verwandeln, Lenken auf eine Art, die nicht allzu sichtbar ist und jedem*r genug Freiheit lässt: Eigentlich sind sich beide Felder erschreckend ähnlich. 

v.l.n.r: Vincent Basse, Titilayo Adebayo

«König der Frösche»

Als einer Königstochter ihre goldene Kugel in den Brunnen fällt, ist sie auf die Hilfe eines unliebsamen Bewohners dieser dunklen Tiefen angewiesen: eines Frosches. Der handelt sich einen guten Deal aus: goldene Kugel gegen sozialen Aufstieg. Altersempfehlung ab 8 Jahren!

Wir verlosen 4 x 4 Tickets für die Vorstellung am Samstag 26.12.21 um 16 Uhr im Pfauen Zürich.

Verlosung

Fülle den Talon aus und schon bist du bei der Verlosung dabei. Wir wünschen dir viel Glück!

Der Teilnahmeschluss ist 13.12.2021

Mein Kontakt

Foto: ©James Bantone, Bühne: Katrin Nottrodt

Impressionen

v.l.n.r: Vincent Basse, Kay Kysela, Titilayo Adebayo, Matthias Neukirch, Gottfried Breitfuss, Lukas Vögler

v.l.n.r: Vincent Basse, Kay Kysela, Titilayo Adebayo, Matthias Neukirch, Gottfried Breitfuss, Lukas Vögler

Vincent Basse

Vincent Basse

v.l.n.r: Titilayo Adebayo, Matthias Neukirch

v.l.n.r.: Titilayo Adebayo, Matthias Neukirch

Vincent Basse

Vincent Basse

Gemeinsame Weihnachten

Mit den Projekten von Migros-Engagement